Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen.
Verlandung des Haussees - © Otto, Stahnsdorf

Nachrichten

Güterfelder Haussee verlandet

In den letzten 25 Jahren ist der Schilfgürtel im Güterfelder Haussee um 15 bis 20 Meter breiter geworden und der Seewasserspiegel um ca. 1,60 Meter gesunken.

Allein im Jahr 2019 ist der Wasserspiegel im Vergleich zum Vorjahr um etwa 60 cm abgesunken.

Ein in Auftrag gegebenes Gutachten zur Wasserstandserhöhung empfiehlt, dem See weiterhin Grundwasser aus einem nahegelegenen Brunnen von einem tiefen Grundwasserleiter zuzuführen. Der dazu erforderliche Pumpbetrieb bedarf einer wasserrechtlichen Genehmigung, die bereits vor längerer Zeit beantragt wurde. Aus den Erfahrungen vergangenen Jahre wissen wir, dass es mit dem Pumpbetrieb ungefähr drei Monate dauert, bis der Seeewasserspiegel wieder die "normale Höhe" erreicht hat.

Dr. Volker Scheps, für die SPD im Ortstbeirat Güterfelde, sowie der Ortsvorsteher Dietrich Huckshold setzten sich für eine rasche Aufnahme des Pumpbetriebes ein. Gemeinsam mit der Stahnsdorfer SPD-Fraktion fordern sie ein Sanierungskonzept zum Erhalt des Güterfelder Sees. Dazu soll auch die Beziehung zwischen dem Seewasserspiegel und den Grundwasserleitern genau ermittelt werden. (do)

06.01.2020

Information

Nächste Versammlungen

finden wegen der Corona-Krise NICHT statt.

Weitere Termine

Archiv

Banner #digitalLEBEN

#digitalLEBEN

#DigitalLeben (PDF)

Banner Dr. Manja Schüle - © BILDHAUS

Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Dr. Manja Schüle

Banner Sebastian Rüter - © Dirk Pagels

Landtags­abgeordneter

Sebastian Rüter